Abnutzung des Knorpelbelages am Kniegelenk (Gonarthrose)

Ursachen
Die Ursachen für die Abnutzung des Kniegelenkes sind vielfältig. In der Regel handelt es sich um mechanische Faktoren wie Fehlstellungen, unfallbedingte Schäden oder vorausgegangene Gelenkerkrankungen wie Rheuma, Durchblutungsstörungen des Knochens oder abgelaufene Infektionen.
Die Kniegelenke sind neben den Hüftegelenken am häufigsten von abnutzungsbedingten Veränderungen des Gelenkknorpels betroffen.

Symptome
Meist erstreckt sich die Entwicklung der Gonarthrose über mehrere Jahre. Es kommt zu Steifigkeit und Spannungsgefühl in der Kniekehle sowie Belastungs- und Bewegungsschmerz mit reduzierter Gehstrecke. Typisch ist ebenfalls der sogenannte „Anlaufschmerz“ nach dem Loslaufen, der sich nach einigen Minuten wieder bessert. Häufig finden sich auch Achsabweichungen der Beine mit O- oder X-Stellung.

Therapiemöglichkeiten
Mäßig ausgeprägte Veränderungen können sehr gut mit Injektionen behandelt werden. Dr. Braune therapiert die Frühstadien der Gonarthrose mit intraartikularen Hyaluronsäureinjektionen. Dabei wird knorpelernährende Substanz (Hyaluronsäure) direkt in das Kniegelenk eingebracht. Dort ist der Körper aufgrund der abnutzungsbedingten Entzündung nicht in der Lage, eigenständig Hylauronsäure in ausreichender Menge herzustellen.

Sind die konservativen Maßnahmen ausgereizt, bleibt häufig nur der endoprothetische Ersatz des Kniegelenkes. Die Implantation eines künstlichen Kniegelenkes stellt heute eine Routineoperation mit überschaubaren Risiken dar.